Bussgeld-Punkte-Fahrverbot

Anhörungsbogen

StartseiteAbschleppen von FahrzeugenAbbiegen, Wenden, RückwärtsfahrenAbgasuntersuchung (AU)Ablieferung und Vorlage des FührerscheinsAbmessung von Fahrzeugen und FahrzeugkombinationenAbschleppen von KfzAbschleppstangeAbstandAchslast, Gesamtgewicht, AnhängelastAlkoholfahrtAlkoholverbot für FahranfängerAmpel und Grüner Pfeilandere verkehrsrechtliche AnordnungenAnhängerArztschildAuflagen bei AusnahmegenehmigungenAusländische KfzAusnahmegenehmigung und -erlaubnisAusnahmenAutobahnen und KraftfahrstraßenBahnübergängeBereifung und LaufflächeBesetzung bei BussenBesondere VerkehrslagenBetriebsverbot und BeschränkungenBlaues und gelbes BlinklichtDrogen im VerkehrGrundregeln im StraßenverkehrEinfahren und AnfahrenEinrichtung an FahrrädernEinschränkung der FahrerlaubnisEin- und AussteigenErste-Hilfe-KastenFahrzeugpapiere nicht ausgehändigtFahrerlaubnis zur FahrgastbeförderungFahrtenbuchFahrzeugbeleuchtungFerienreise-VerbotFührerscheinen und Bescheinigungen nicht ausgehändFußgängerFußgängerüberwegGenehmigungs- und ErlaubnisbescheidGeräuschentwicklung und SchalldämpferanlageGeschwindigkeitGeschwindigkeitsbegrenzerHalten und ParkenHandynutzung, MobiltelefonHupe und LichthupeKindersitzeKraftfahrzeugrennenKreisverkehrKurvenlaufeigenschaftenLadungLichtLiegenbleiben von FahrzeugenMitführen und Aushändigen von FahrzeugpapierenMitteilungs- Anzeige und VorlagepflichtenÖffentliche Verkehrsmittel und SchulbusseOrtskenntnis bei FahrgastbeförderungParkdauer überschrittenPersonenbeförderungPolizeibeamter (Weisung nicht befolgt)Prüfungs-, Probe und ÜberführungsfahrtenSonntagsfahrverbotSonstige Pflichten des FahrzeugführersStraßenbenutzung durch FahrzeugeStützlastÜberholenÜbermäßige StraßenbenutzungÜberprüfung mitzuführender GegenständeUmweltschutzUnfallUnterfahrschutzUntersuchung der Kfz und Anhänger (TÜV)Verantwortung für den Betrieb der FahrzeugeVerkehrseinrichtungenVerkehrshindernisseVersicherungskennzeichenVorbeifahrenVorstehende AußenkantenVorfahrt mißachtetVorschriftszeichen mißachtetWarnblinklichtWarnkleidungRechtsfahrgebot mißachtetgegen Zulassungsvorschriften verstoßenZustand des Fahrzeuges

Anhörungsbgogen beantworten

Sie, ein Angehöriger oder z.B. Ihr Chef, Ihre Firma hat als Halter Post von der Bußgeldstelle bekommen. Was ist zu tun?

1) Sie selbst haben einen Anhörungsbogen bekommen

Wurden Sie selbst als Fahrer erwischt und erhalten Sie einen Anhörungsbogen als Betroffener müssen Sie diesen nicht beantworten. Sie haben ein Auskunftsverweigerungsrecht und sollten hiervon auch im Zweifel Gebrauch machen. Halten Sie den Vorwurf für nicht gerechtfertigt, sollten Sie ab jetzt alles über einen Fachanwalt für Verkehrsrecht laufen lassen.

Sind Sie nicht der Fahrer gewesen, so gilt folgendes:

Hat die Ordnungswidrigkeit ein Angehöriger z.B. Ihre Ehefrau begangen, steht Ihnen ein sog. Zeugnisverweigerungsrecht zu. Sie sollten sich über die Möglichkeiten bei einem Fachanwalt für Verkehrsrecht informieren. Sie müssen Ihre Frau nicht als Fahrerin angeben.

Ist auf dem Bild ein sonstiger Dritter zu erkennen, z.B. ein Freund, so müssen Sie grundsätzlich wahrheitsgemäße Angaben machen. Auch hier sollten Sie aber vorher einen Fachanwalt für Verkehrsrecht kontaktieren, um zu besprechen welche Folgen welches Verhalten hat.

Ist auf dem Bild niemand zu erkennen, können sie im Zweifel auch keinen Angaben machen, wer das Fahrzeug an dem Tag gefahren hat. Fragen Sie auch hier einen Fachanwalt für Verkehrsrecht, wie Sie sich weiter verhalten sollen.

2) Ihr Chef/Ihre Firma hat einen Anhörungsbogen erhalten

Ihr Chef/Ihre Firma muss grundsätzlich Angaben zu der Person machen, die das Fahrzeug der Firma gefahren ist. Tut Ihr Arbeitgeber dies nicht, droht die Verhängung eines Fahrtenbuches, wenn der Fahrer nicht ermittelt werden kann. Falls Ihr Arbeitgeber Sie als Fahrer angegeben hat, erhalten Sie kurze Zeit später einen weiteren Anhörungsbogen. Sie haben dann ebenfalls ein Auskunftsverweigerungsrecht und sollten hiervon auch im Zweifel Gebrauch machen. Halten Sie den Vorwurf für nicht gerechtfertigt, sollten Sie ab jetzt alles über einen Fachanwalt für Verkehrsrecht laufen lassen.

3) Ihr Frau oder sonstige zeugnisverweigerungsberechtigte Angehörige haben einen Anhörungsbogen erhalten

Zeugnisverweigerungsberechtigte Angehörige, z.B. Ehepartner, Kinder, Eltern, Geschwister etc. haben ein Zeugnisverweigerungsrecht und müssen daher keine Angaben machen, die nahe Angehörige belasten würden. Daher müssen zeugnisverweigerungsberechtigte Angehörige auch nicht angeben, wer gefahren ist. Hiervon sollten die Angehörigen zunächst Gebrauch machen. Der Betroffene sollte sich anwaltlich beraten lassen.

Wehren Sie sich gegen Ihren Bußgeldbescheid

Sie haben einen Bußgeldbescheid erhalten?! Wehren Sie sich jetzt effektiv und nutzen Sie die Hilfe von Rechtsanwalt Dr. Pott, Fachanwalt für Verkehrs- und Strafrecht. Rechtsanwalt Dr. Pott vertritt seit Jahren Betroffene in Bußgeldverfahren bundesweit. Die Überprüfung des Bußgeldbescheides kann dank Telefon und E-Mail auch ohne einen separaten Besprechungstermin in der Kanzlei erfolgen. Daher ist eine bundesweite Vertretung ohne jede Einschränkung möglich.

Nutzen Sie bitte das unten stehende Formular. Wir werden uns dann unverzüglich mit Ihnen in Verbindung setzen. In dem für Sie ersten kostenlosen Orientierungsgespräch besprechen wir mit Ihnen, wie wir Ihnen helfen können. Unsere Tätigkeit können wir im Fall des Bestehens einer Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht mit der Versicherung abrechnen.

Kostenlose Anfrage

Vorname
Nachname
E-Mail *
Telefonnummer (optional)
Nachricht
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *